Mittwoch, 12. November 2014

Schnelle Möhrennudeln

Liebes, heute habe ich ein ganz einfaches, kleines, schnelles Rezept für Dich. Eines, das aber viel zu lecker ist, um es nicht mit Dir zu teilen, so viel steht fest.

Ich mag es gerne, wenn Gerichte herzhaft sind, ohne bleischwer im Magen zu liegen. Ein besonderer Liebling auf meinem Teller sind daher Gemüsenudeln, feine Gemüsestreifen, die statt Nudeln auf eine Sauce treffen.
Meistens werden diese Nudeln aus Zucchini zubereitet, die sind in aller Regel recht geschmacksneutral und passen prima zu Pastasaucen.


Für die heutige Variante habe ich saftig-frische Karotten statt der Zucchini verwendet und den wunderbar süßen Geschmack des Gemüses einfach mit eingeplant.
Das ist nämlich das Tolle an meinen lieben Gemüsenudeln, sie bringen eben eigenen Geschmack mit.


Die Karotten habe ich mit erdigen Pilzen und würzigem Senf kombiniert – ein Träumchen!
Schnell gemacht ist das heutige Rezept ein herrliches kleines Hauptgericht, das sich in einem größeren Menü gut macht, genau so gut aber als Beilage funktioniert oder auch als leichtes Mittagessen Freude macht.
Schnell zubereitet ist es außerdem.



Wollen wir?


Möhrennudeln mit Champignon-Senf-Sauce

Du brauchst für 2-3 Personen als Hauptspeise

500g Möhren
400g braune Champignons (oder nach Saison andere Pilze)
1 mittelgroße Zwiebel
Schluck Weißwein (oder Brühe)
1-2 EL Dijonsenf (zuckerfrei, wenn nötig)
2 EL saure Sahne
Salz
Pfeffer

Die Möhren werden geputzt, geschält und dann mit Hilfe eines Spiralschneiders oder eines Julienneschneiders in Nudeln geschnitten. Hast Du beides nicht, macht das gar nichts, dann werden die Nudeln eben mit dem Sparschäler in Streifen gehobelt und Du hast Bandnudeln.

Die Champignons werden geputzt und gleichmäßig klein geschnitten, die Zwiebel geputzt und fein gewürfelt.

Lass die Pilze in einer großen Pfanne bei hoher Hitze anbraten, bis keine Flüssigkeit mehr austritt. Dann wird die Hitze reduziert, die Zwiebelwürfel kommen dazu und dürfen mit braten, bis sie glasig sind.

Lösch alles mit einem kräftigen Schluck Weißwein (oder Brühe) ab und lass die Pilze abgedeckt kurz köcheln.
Dann werden Senf und saure Sahne eingerührt und die Sauce kräftig abgeschmeckt.

In der Zwischenzeit kochst Du in einem großen Topf Brühe auf und garst die Möhrennudeln darin in etwa 2-3 Minuten bissfest.
Abgießen, kurz abtropfen lassen und dann unter die Sauce ziehen und sofort anrichten.

Dann musst Du Deinen Teller Nudeln nur noch genießen.


Du siehst, das war wirklich einfach.

Wie üblich kannst Du das Rezept in alle nur denkbaren Varianten abwandeln. Statt der Möhren kannst Du wie schon erwähnt auch aus Zucchini Nudeln machen, aber auch aus Brokkolistängeln (schmeckt super) oder aus Rote Bete, Rübchen oder Rettich. Jedes feste Gemüse ist geeignet und experimentieren macht hier so richtig Spaß. Für kalte Nudeln eigenen sich auch Gurken prima.


Als Sauce kannst Du alles verwenden, was Du magst und zu Nudeln servieren würdest, so einfach ist das.
Übrigens – auch in Butter geschwenkt und mit ein bisschen frisch gehobeltem Parmesan bestreut funktionieren die Gemüsenudeln wunderbar. Es muss also nicht immer eine Sauce geben.

Probier einfach, was Dir schmeckt!

Woraus machst Du Nudeln?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: