Mittwoch, 19. Februar 2014

Himmlische Törtchen

Gestern hat mich in der Gemüseecke eine Passionsfrucht so fröhlich angelächelt, dass sie gleich mitgenommen wurde.

Heute dann die Frage – und was mach ich nun aus dem schrumpeligen Stückchen?


Zu Passionsfrucht fiel mir spontan Kokos ein, nicht zu süß sollte das Ganze werden und könnte da vielleicht dieser seidig-kühle Schafsjoghurt passen...?

Du dann hatte ich es!


Fruchtige kleine Törtchen, Kokos in gleich mehreren Varianten, Mandeln...und wie immer ganz ohne alles, das ich nicht vertrage.
Du kannst das Rezept natürlich wieder munter abwandeln, aber ganz ehrlich? Das Original kann ich Dir sehr empfehlen!

Wie es geht?


Passionsfruchttörtchen

Du brauchst für 2 Dessertringe à 8cm Durchmesser:

40g Mandeln, ganz und ungeschält
3-4 frische Datteln, am besten die Sorte ‚Medjool’

150g Schafsjoghurt (ich hatte griechischen mit 10% Fettanteil)
15g Kokosmus
15g Kokosraspel
1 TL Zitronensaft, frisch gepresst
¼ TL Vanille

1 Passionsfrucht

Die Mandeln werden im Zerkleinerer grob gehackt.
Dann kommen die Datteln einzeln dazu, bis Du eine Masse hast, die, wenn Du sie zusammendrückst, gut haftet.

Wenn Du keine frischen Datteln bekommst, kannst Du trockene Datteln einfach mit kochendem Wasser übergießen und 1-2 Stunden quellen lassen.
Wichtig ist einfach, dass Du genug Feuchtigkeit an die Mandeln bekommst.

Die Masse wird nun in zwei Dessertringe gedrückt.
Ich habe die Ringe auf ein mit Frischhaltefolie bezogenes Holzbrettchen gestellt, damit ich alles gut wieder ablösen kann.

Das schwierige Teil ich geschafft.

Jetzt wird das Kokosmus (bekommst Du im Bioldaden) geschmolzen und dann mit den restlichen Zutaten vermischt.
Du weißt, dass ich so gar keinen Zucker mehr gewohnt bin und damit mir das Ganze nicht zu süß wird, habe ich die Joghurtmasse ungesüßt gelassen. Du kannst das natürlich anders machen.

Die Joghurtmasse wird auf den Mandelböden gerecht verteilt und alles für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank gestellt.

Danach kommen die Törtchen auf Teller (alles mit einem Messer von den Dessertringen lösen, das geht ganz einfach).
Die Passionsfrucht wird halbiert und die eine Hälfte wird ausgekratzt und das Fruchtfleisch auf dem Törtchen verteilt.


Fertig.

Und SO lecker!
Also, so richtig lecker!


Eine kleine Anmerkung noch – Schafsmilch, -joghurt und sowieso alle Schafsmilchprodukte enthalten einen etwas anders zusammengesetzten Milchzucker als Kuhmilchprodukte, weshalb Menschen mit Lactoseunverträglichkeit oft gar keine Probleme mit Milch vom Schaf haben. Oder von der Ziege, für die gilt das nämlich auch.

Dazu kommt noch, dass Schafsmilch und ihre Produkte so unheimlich lecker sind! Solltest Du also auch munter probieren!


Was hat Dich heut angelächelt?

Liebst,
Sabine

Keine Kommentare: