Mittwoch, 28. Mai 2014

Ich back’s mir...Knusprige Erdbeerflammkuchen

Liebes, diesen Monat hat Clara dazu aufgerufen. Etwas Gutes aus Beeren zu machen HIER.


Mein erster Gedanke war ein traumhafter Johannisbeerkuchen, der sich recht leicht in eine glutenfreie Version umwandeln lassen sollte und den ich Dir schon längst mal zeigen wollte.
Nun...es ist einfach zu früh! Also, zumindest für Johannisbeeren, ich habe sie in genau einem Geschäft gefunden und das zu einem Kilopreis von sagenhaften 24€!

Ähm...ja.

Dann also Erdbeeren!


Die kleinen roten Juwelen lächeln momentan aus jeder Ecke und ich liebe sie! Der Johannisbeerkuchen muss nun also noch warten.

Zu Erdbeeren fällt mir unheimlich viel ein, ich wollte aber etwas machen, das ich so noch nie probiert hatte. Clara inspiriert mich irgendwie dazu ;-)!

Lange hab ich überlegt, war schon kurz davor, Mürbteigtörtchen zu backen, um sie mit Crème Patissière und Beeren zu belegen, aber ich liebe nun einmal warme Backwaren und warme Erdbeeren ganz besonders...und dann plötzlich war sie da, die Idee: Flammkuchen.

Süße Flammkuchen.

Mit einer sanften Creme unter Erdbeeren, ein knuspriger Boden darunter...so sollte es sein.
So ist es auch geworden!

Wie das nun geht?


Erdbeerflammkuchen – ohne Gluten und Lactose

Du brauchst für etwa 6 kleine Flammkuchen:

Teig:
250ml Wasser (lauwarm)
5g Trockenhefe
1TL Reissirup/Honig/...
225g Mehl (ich hatte ein Mischung von Schär)
1 EL ÖL (ich hatte Olivenöl mit Zitrone)

Belag:
etwa 6 TL Schmand/Crème Fraîche/... (Lactosefrei, wenn nötig)
(Birken)Zucker, nach Geschmack
¼ TL Vanille

6 große Erdbeeren (...oder mehr. Wie viele Du eben magst.)

Für den Teig wird die Hefe mit Sirup im Wasser aufgelöst und für ein paar Minuten zur Seite gestellt, bis die Flüssigkeit anfängt, Blasen zu schlagen.

Dann wird die Flüssigkeit mit dem Mehl und dem Öl zu einem glatten Teig verrührt. Das geht am besten mit dem Mixer.

Der Teig darf dann an einem warmen Ort mindestens eine halbe Stunde gehen, bis sich sein Volumen deutlich vergrößert hat.

Ist das geschafft, wird es kniffelig.

Ich habe den Teig zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie sanft eingemehlt ausgerollt und würde Dir das Gleiche empfehlen – Du willst den Teig schließlich auch wieder von der Folie lösen können ;-)!

Mit einer kleinen Schüssel habe ich dann Kreise ausgestochen und die vorsichtig auf ein Backblech gelegt.

Die Zutaten für den Belag werden miteinander vermischt. Pro Flammküchlein habe ich einen Teelöffel der Creme verstrichen.

Dann werden die Flammkuchen mit den in Scheibchen geschnittenen Erdbeeren belegt. Ich habe recht große Erdbeeren gehabt, da hat eine pro Flammkuchen gereicht. Pack einfach so viele Früchtchen auf die Böden, wie Du magst.

Nun werden die Flammkuchen im auf 225°C vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze in 15 Minuten fertig gebacken.

Aus dem Ofen nehmen, kurz auskühlen lassen, wenn Du magst noch mit ein paar Heidelbeeren o.ä. belegen...und dann, genießen, Liebes!


Ich habe neben den Heidelbeeren noch ein paar in feine Streifen geschnittenen Minzblättchen auf den Flammkuchen verteilt, die Kombination von Minze und Erdbeeren liebe ich einfach.
Zu den Flammkuchen habe ich als Dessert noch ein kleines Erdbeerparfait-Törtchen serviert, eine ganz wunderbare Kombination!


Sag einfach Bescheid, wenn Du das Rezept für’s Parfait haben magst.

Die Flammkuchen sind richtig gut geworden und ich werde sie sicher noch in einigen Kombinationen zubereiten.


Der Teig wird beim Backen wunderbar knusprig, ohne völlig trocken zu sein und  er lässt sich himmlisch vielseitig belegen.
Soweit die guten Nachrichten.

Die schlechten?
Der Teig klebt. 
So richtig. 
Höllisch. 
Spar nicht mit dem Mehl beim Einstäuben.

Er wird auch beim Backen nicht braun, was Geschmack und Konsistenz so gar nicht stört, mach Dir also keine Gedanken, wenn sich in der Hinsicht so gar nichts tut.


Du kannst natürlich auch größere Flammkuchen backen, Liebes, dann würde ich den Teig portionsweise zwischen Klarsichtfolie ausrollen und mit Hilfe der Folie direkt auf das Backblech geben.
Die Backzeit würde ich dann je nach Größe mit etwa 20-25 Minuten ansetzen, hab einfach ein Auge darauf.

Wenn Du kein Problem mit Gluten hast, dann findest Du HIER ein Rezept für Flammkuchen ‚mit allem’, das ich Dir letztes Jahr schon einmal gezeigt habe.


Was machst Du aus Erdbeeren?

Liebst,
Sabine

1 Kommentar:

Münis BookWorld hat gesagt…

Das sieht ja richtig toll und lecker aus. Sowas passt total gut zur Jahreszeit. Muss man mal ausprobieren ;))

Lg
Müni