Dienstag, 16. Dezember 2014

24 Tage Weihnachtsseeligkeit – 16. Tag


Nachdem wir gestern wild gebastelt haben, geht es heute wieder in die Küche. Ja, der Herd wird angestellt, Zutaten werden abgewogen, es wird gerührt und klein geschnitten – aber heraus kommt nichts, das sich essen ließe, auch wenn das Ergebnis zum Anbeißen aussieht.

Das klingt etwas kryptisch?


Keine Sorge, es ist ganz einfach.

Heute zeige ich Dir wieder eine Idee, die ich schon lange umsetzen wollte. Genauer gesagt ist der Einfall letztes Jahr kurz nach Weihnachten in meinem Blogplaner gelandet und brav durch alle Monate des Jahres gehüpft. Die Idee wurde nämlich nicht schlechter, ganz im Gegenteil. Und da sie sich auch als schönes Geschenk und kleines Mitbringsel eignet, ist sie ganz und gar perfekt für den weihnachtsseeligen Adventskalender.

Was es nun ist?
Liebes...heute machen wir Seife.


Keine Sorge, das geht ganz ohne angesetzte Lauge, Schutzbrille und wochenlange Wartezeiten. Das alles gehört nämlich zur Seifenherstellung und obwohl ich ja doch sehr abenteuerlustig bin, was so etwas angeht, habe ich  Hemmungen, meine Küche in ein kleines Chemielabor zu verwandeln.

Was also tun?
Ganz einfach – ich habe Rohseife verwendet, die nur noch geschmolzen, veredelt und gegossen werden musste. Das ist in wenigen Minuten gemacht, die Seifen selbst in wenigen Stunden komplett durchgetrocknet und einsatzbereit.


Ganz wichtig: Achte darauf, dass Du eine hochwertige Rohseife kaufst, die aus rein pflanzlichen Zutaten besteht.

Ich habe mich als Basis für eine Pflanzenseife mit zugesetzter Ziegenmilch entschieden, das pflegt die Haut ganz wunderbar.
Hergestellt habe ich 2 verschiedene Varianten und das in nicht einmal einer halben Stunde. Und wenn ich das kann, dann kannst Du das auch, Liebes!

Wollen wir?

Blütenseife (für Blütenfeen, Ruhebedürftige und Provencevermisser)

250g Rohseife
1 EL Kornblumenblüten, getrocknet (entspricht 2g)
1 EL Lavendelblüten, getrocknet (entspricht 10g)
40 Tropfen ätherisches Lavendelöl, 10%


Reichhaltige Kaffee-Peelingseife (für Dreckspatzen, Männer und Aufgeweckte)

250g Rohseife
10g Sheabutter
30g grob gemahlene Mandeln
10g grob gemahlener Kaffee
30 Tropfen ätherisches Orangenöl

Die Zubereitung ist denkbar einfach.
Zunächst wird die Rohseife grob zerkleinert, das geht mit einem Messer recht schnell. In einem kleinen Topf darf das Ganze dann bei mittlerer Hitze (nicht zu warm!) schmelzen.

Hat sich die feste Seife in eine recht dünnflüssige Masse verwandelt, kommen die restlichen Zutaten dazu, alles wird sorgfältig miteinander vermischt und dann in Förmchen umgefüllt.
Ich habe kleine Silikon-Gugelhupfförmchen verwendet, aus denen sich die Seife perfekt wieder lösen lies.

Zur Seite stellen, ganz fest werden lassen – fertig.


In die Peelingseife habe ich noch ein bisschen Sheabutter gegeben, das pflegt die Haut sehr schön. Lass dafür die Sheabutter zusammen mit der Seife schmelzen und gib dann die restlichen Zutaten zu.

Die Seifen lassen sich nach dem Durchhärten problemlos aus Silikonförmchen lösen, die wiederum lassen sich problemlos reinigen.

In die Seifen kannst Du mischen, was immer Dir einfällt, ich musste mich arg zurückhalten, um nicht noch etwa 4 weitere Sorten herzustellen – erst mal müssen die guten Stücke, die ich jetzt habe, aufgebraucht werden.


An was laborierst Du in Deiner Küche?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Bee hat gesagt…

Liebe Sabine.
Das ist eine tolle Idee. Das versuche ich mal in den Weihnachtsferien mit meiner Tochter.
LG Bee

Sabi hat gesagt…

Hallo :)
Das ist wirklich eine ganz tolle Idee, werde ich mir auf jeden Fall für die nächsten Jahre vormerken. Dieses Jahr rennt mir leider die Zeit davon.
Ich werde allerhöchstens mal wieder ein paar Pralinen verschenken, falls das als "Experiment" gilt.
Liebe Grüße,
http://zuckerseifenblasen.blogspot.de