Mittwoch, 16. Januar 2013

Höchst variable Muffins und....OMG, ich freu mich!!

Wie versprochen kommt heute das Rezept für die gestern bereits angekündigten Muffins. 


Das ganz Wunderbare in dem Rezept ist, dass es HÖCHST variabel ist - aus dem Grundteig lassen sich sowohl süße als auch herzhafte Muffins backen - Du kannst also am Ende in den Teig werfen, was Dir gerade in die Finger gerät. DAS Rezept für Spontanbesuche, da die leckeren Küchlein nach gerade einmal einer halben Stunde auch schon fertig sind.

Bevor ich aber zu dem Rezept komme, muss ich noch einmal kurz vor lauter Freude in die Luft springen, denn ich habe tatsächlich meinen ersten Leser auf BlogConnect. Liebe Marlen, DANKE - you made my day :-)! Ich hoffe, es gefällt Dir in meiner kleinen Rumpelkammer!

So...noch einmal tief Luft holen und mit breitem Grinsen weiter zu den Muffins:




-->
250g Mehl (je zur Hälfte Dinkelmehl 630 und Dinkelvollkornmehl)
2 TL Weinsteinbackpulver (oder ganz normales)
1 Ei, Größe L
80 ml Pflanzenöl
200 ml Joghurt/Sojamilch/Milch/Sahne/Buttermilch/Kefir/Hafermilch/...

süßer Teig:
2-3 EL Zucker
Prise Salz

Herzhafter Teig:
Prise Zucker
1 TL Salz
Gewürze (Pfeffer, Kräuter,...)

Alle trockenen Zutaten werden in einer großen Schüssel miteinander gemischt.
In einer zweiten Schüssel (ich nehme immer einen Messbecher) werden die nassen Zutaten miteinander verquirlt, bis sie sich gut verbunden haben.
Jetzt werden die beiden Mischungen zusammengekippt und nur so lange verrührt, bis sie sich gerade vermengt haben – mach Dir keine Gedanken, wenn dann noch kleine Klümpchen im Teig sind, das ist gewollt.
Wenn Du den Teig viel länger rührst, werden die Muffins zäh, deshalb bitte wirklich aufhören, sobald alles feucht ist. Das ist besser, glaub mir ;-).

Den Teig in ein Muffinblech füllen (ich setze gern Papierförmchen in die Mulden, sonst hilft ordentliches Einfetten aber auch :-) ) und bei 200° Ober-/Unterhitze etwa 15-20 min backen. Die Muffins sind gar, wenn sie oben leicht aufreißen.
Abkühlen lassen und genießen!

Das war der Grundteig, ich habe gestern daraus Schoko-Orangen-Muffins gebacken.
Dazu habe ich 3 TL Kakao und eine Hand voll Schokostreusel zu den trockenen Zutaten gegeben und auf die ins Blech eingefüllten Muffins je eine filierte Orangenspalte gelegt (also die Orangenhaut vorher abgeschnitten, die schmeckt bitter). Auf den Orangensaft im Teig habe ich meiner Schwester zuliebe verzichtet, das hätte aber ganz prima funktioniert.

Ich habe diese Muffins schon etwa 1000x gebacken, sie sind SO praktisch! Der Teig kann auch halbiert/geviertelt und dann erst mit weiteren Zutaten vermischt werden, dann hast Du gleich verschiedene Muffins in einem Arbeitsgang (oder, GANZ praktisch, gleichzeitig herzhafte Muffins und den Nachtisch).

Hier eine kleine Auswahl möglicher weiterer Zutaten, Deiner Phantasie sind aber so gar keine Grenzen gesetzt:

süß:
·      Kokosmuffins - Kokosraspel unter den Teig mischen und statt des Joghurts Kokosmilch verwenden
·      Mohnmuffins - Mohn unter den Teig mischen. Besonders lecker, wenn man noch einen kleinen Klecks Pflaumenmus auf jeden Muffin setzt, bevor das Blech in den Ofen wandert
·      Zitronenmuffins - Abrieb und Saft einer Zitrone untermischen. Dann aber auf jeden Fall ein bisschen Zucker zusätzlich unter den Teig mischen
·      Gewürzmuffins - zu Weihnachten/im Winter 1 TL Lebkuchengewürz unter den Teig mischen
·      Marzipanmuffins - den Teig in zwei Stufen in die Mulden des Muffinblechs füllen und in die Mitte jedes Muffins ein kleines Stückchen Marzipan-Rohmasse legen (in Kombination mit weihnachtlichen Gewürzen/Zimt im Teig soo gut)
·      Marmeladenmuffins - Statt des Marzipans kann man auch einen Teelöffel Marmelade einbacken
·      Apfelmuffins - geraspelten Apfel unter den Teig mischen
·      Fruchtmuffins – statt des Joghurts einfach einen Fruchtjoghurt nehmen, u.U. frische Früchte untermischen
·      ... Du siehst, es gibt schier unendlich viele Möglichkeiten!

herzhaft:
·      Kräutermuffins – Zum Schluß ein Bund gehackte Kräuter unter den Teig mischen – eine Sorte wie Schnittlauch/Petersilie oder gleich gemischte Kräuter
·      Käsemuffins – geriebenen Käse wie Gouda/Cheddar/Emmentaler unter den Teig mischen. Funktioniert auch mit Parmesan, zerbröckeltem Feta oder klein gewürfeltem Mozzarella. Je nach Käsesorte mit getrockneten Kräutern aromatisieren (z.B. Oregano/Thymian zu Feta,...)
·      Tomatenmuffins – getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt oder kurz in heißem Wasser weich werden lassen) klein hacken, unter den Teig mischen. Schmeckt auch gut in Kombination mit Feta/Mozzarella/Paremsan
·      Paprikamuffins – einen EL Ajvar unter die nassen Zutaten mischen, in den fertigen Teig klein gewürfelte Paprika geben
·      Zwiebelmuffins – unter den Teig braun geröstete Zwiebelwürfel geben. Wer mag, gibt Speck dazu.
·      etc etc etc.... im Grunde lässt sich jedes Gemüse unter den Teig mischen, wer Fleisch isst, kann es auch mit Speck/Schinken versuchen...

Du siehst, mit diesem Rezept kannst Du spielen und Deine ganz eigenen Muffins kreieren. Ob zum Kaffe, für ein Picknick, als Mitbringsel, zum Geburtstag, für Partys...sie sind einfach überall einsetzbar!

Werd kreativ!
Liebst, Sabine

Nachtrag: Die Muffins sind nur bedingt kleinkindgerecht, weil wohl nicht süß genug. Oder ich hab das Kind einfach für's Leben verdorben mit meinen Keksen, ist beides möglich ;-).

Keine Kommentare: