Mittwoch, 27. August 2014

Köstlich zurück

Kurz hinter Cannes, an den Ausläufern des Estérel, da wo sich Côte d’Azur und Provence treffen, liegen die villages perchés, kleine Dörfer, die, Schwalbennestern gleich, auf einsamen Hügeln liegen.
Da schmiegen sich alte, hutzelige Häuser aneinander und scharen sich um eine Kirche oder kuscheln sich eng unter einer Burg zusammen.


In einem dieser uralten Dörfer haben der Lieblingsmensch und ich die letzten Wochen verbracht.
Wieder einmal, denn wir haben diesen wunderschönen Ort nicht zum ersten und hoffentlich auch nicht schon zum letzten Mal besucht.


Und weil ich erst seit gestern wieder so richtig zurück und noch nicht ganz wieder angekommen bin, gibt es heute ein paar schöne Bilder und ein mitgebrachtes, kinderleichtes sommerliches kleines Gericht, bevor es in den nächsten Tagen auch bei mir herbstlicher wird.


Heute aber haben wir beide noch einen lauen Sommerabend, zumindest in der Schüssel.
Das Rezept ist weder neu, noch sonderlich raffiniert, aber dafür umso leckerer!

Einzig auf gar keinen Fall austauschbare Zutat: Aromatische Tomaten.


Und dann fehlt nicht mehr viel zum

Tomaten-Brot-Salat

Du brauchst pro Person:

1-2 kleine Scheiben Brot (glutenfrei, wenn nötig)
1-2 faustgroße Tomaten, (ich hatte Coeur de Boeuf)
¼ Bund Petersilie, glatt
½ Kugel Büffelmozzarella

Olivenöl
Zitronensaft
Salz
Pfeffer

Das Brot wird gewürfelt und in wenig Olivenöl knusprig gebraten.

Unterdessen werden die Tomaten gewaschen und grob gestückelt, die Petersilie wird gewaschen und fein gehackt und der Mozzarella grob mit den Fingern zerpflückt.

Aus Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer wird ein Dressing angerührt, nimm dabei ruhig mehr, als Du meinen würdest, das Brot saugt viel auf.

Und dann geht alles ganz einfach: Tomaten und Petersilie werden in einer Schüssel vermischt, die heißen Brotcroutons kommen dazu und alles wird sofort mit dem Dressing übergossen und gut vermischt.
Zum Schluss wird einfach der Mozzarella untergehoben und das war es dann auch schon.


Nicht wirklich ein Rezept, da unfassbar einfach, ich weiß.
Aber gerade das Richtige nach einem langen Tag am Meer oder auf Entdeckungstour in der Provence.


Dazu einfach ein gutes Glas Rosé und ich bin sehr zufrieden!


Wie immer kannst Du spielen, das Ganze schmeckt mit Baguette oder Ciabatta genau so gut wie mit Vollkornbrot, statt Mozzarella kannst Du auch ganz wunderbar Feta verwenden (den mag der Lieblingsmensch nur nicht ganz so gern) oder auch ein paar Ricottanocken in den Salat setzen, Du kannst die Petersilie ersetzen durch was immer Du magst (Basilikum bietet sich natürlich an, nur wird das Aroma schnell übermächtig) und auch noch weiteres Gemüse wie rohe Zucchini oder Paprika in den Salat mischen.


Ich mag es in diesem Fall aber ganz klassisch.

Und lecker.

Und sommerlich.


So, und jetzt hab ich noch eine Frage: Wieso bekomme ich hier NIRGENS die aromatischen französischen Tomaten?? 
Also, die Sorten bekomme ich und aus Frankreich kommen die guten Stücke auch, aber sie schmecken nicht! 
Liebe Franzosen, bitte, bitte, BITTE teilt Euer gutes Gemüse mit mir! 
Ich zahl auch gern dafür!
Ja, macht ihr das?


Wo hast Du Deinen Urlaub verbracht, Liebes?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Nina hat gesagt…

Die Bilder sind super geworden!
Vor allem der Herzchenfensterladen ist süß :)

Liebste Grüße,
Nina von http://good-morningstarshine.blogspot.de/

Papyrus hat gesagt…

Tolle Bilder, ich kann verstehen, dass es euch dort gut gefällt. Brotsalat ist was Feines, den mag ich auch sehr gerne.
Bei den Tomaten geht es mir ähnlich wie dir. Allerdings die in Ägypten. Ägyptische Tomaten sind die Besten, oder spielen die Sinne einem einen einen Streich und es ist das komplette Zusammenspiel aller Wohlfühlelemente die den Geschmack ausmachen? Es ist wie es ist. Freuen wir uns also einfach wieder auf die Tomaten an unseren Herzensorten.

LiebesSeelig hat gesagt…

@ Nina - vielen Dank, Liebes! Ich fand die auch einfach ZU entzückend :-)!

@ Papyrus - Ja, die ägyptischen Tomaten hab ich auch in allerbester Erinnerung! Die guten Früchtchen brauchen einfach Sonne - und wenn sie in schönster Urlaubsstimmung genossen werden, ist das sicher auch nicht grad schlecht für den Geschmack ;-)!

Habt einen schönen Sonntag ihr zwei!
Liebst,
Sabine