Donnerstag, 12. Juni 2014

Frische Spargelnudeln

Liebes, die Spargelsaison geht so langsam aber sicher zu Ende, die letzten beiden Wochen sind angebrochen und fliegen dahin.
Klar, dass es das wunderbare Gemüse bei mir noch so oft gibt, bis es mir zu den Ohren wieder herauskommt ;-)!


Nein, im Ernst, ich liebe Spargel und so wird die Saison Jahr für Jahr maximal ausgenutzt.

Heute habe ich den Spargel experimentell in einer für mich völlig neuen Weise zubereitet – und was soll ich sagen, super ist er geworden!


Frisch und zitronig, bissfest, überraschend, einfach lecker!
Ich bin ja ein bisschen begeistert!

Den Spargel habe ich mit einem Sparschäler zu Nudeln ‚geschnitten’, das war ehrlich gesagt auch schon der größte Teil des Kochens. Der Rest macht sich dann fast von allein.

Wie?


Spargelnudeln mit zitroniger Sauce

Du brauchst pro Person:

250g weißen Spargel

1 Schalotte
50g Erbsen
½ - 1 EL Zitronensaft, frisch gepresst (nach Geschmack)
Schluck Weißwein (oder Wasser)
8 mittelgroße Blätter Basilikum (oder nach Geschmack)

Der Spargel wird geschält, die holzigen Enden abgeschnitten und dann werden die einzelnen Stangen mit Hilfe eines Sparschälers längs in dünne Scheiben geschnitten.

Der kleine Rest, der sich nicht mehr schälen lässt, wird in kleine Stückchen geschnitten und zur Seite gelegt.

Die Schalotte wird geschält und in feine Würfel geschnitten.
In wenig Olivenöl dürfen die Würfelchen nun anbraten, bis sie glasig sind. Dann kommen die Spargelstücke dazu und nach etwa 1 Minute wird alles mit einem kleinen Schuss Weißwein abgelöscht.
Abgedeckt etwa 2-3 Minuten köcheln lassen. Dann kommen die Erbsen dazu, ebenso wie der Zitronensaft, alles wird mit Salz und Pfeffer gewürzt und darf noch einmal etwa 3 Minuten köcheln.

In der Zeit werden die Spargelnudeln in wenig gesalzenem Wasser bissfest gekocht. Das dauert nur 2-2 ½ Minuten, bleib also unbedingt in der Nähe.

Die ‚Nudeln’ werden abgegossen und kommen sofort zur Sauce in die Pfanne.

Die Basilikumblättchen kommen in feine Streifen geschnitten dazu, alles wird gut vermischt, bei Bedarf noch einmal abgeschmeckt und sollte dann sofort auf Deinem Teller landen.

Das war es auch schon.


Die Spargelnudeln sind noch etwas bissfest, die Zitrone bringt Frische ins Gericht, die hervorragend zur Süße der Erbsen und dem pfeffrigen Geschmack des Basilikums passt.
Einfach nur lecker und in gerade einmal 10 Minuten zubereitet – wenn DAS mal kein FastFood ist ;-)!


Statt des Basilikums würde auch Minze wunderbar zum Gericht passen, wenn Du magst, kannst Du das Ganze auch noch mit Parmesan oder Feta anreichern und wenn Du’s cremiger magst, passt auch ein Löffelchen Saure Sahne oder so prima zur Sauce.

Für mich hat die Portion genau zum Sattwerden gereicht, wenn Du arg hungrig bist, kann die Menge des Spargels locker erhöht werden.


Als leichtes Hauptgericht, kleine Vorspeise oder auch frische Beilage – ich hab heute gelernt, dass Spargelnudeln immer gehen!

Was ist Deine Erkenntnis des Tages?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Kiki hat gesagt…

das sieht aber sehr witzig aus (also, auf eine gute und leckere Weise :)) auf die Idee, Spargel in solch eine Form zu bringen, muss man auch erst einmal kommen und wenn es dann noch gut schmeckt, tja...was soll man da sagen :) Liebste Grüße, Kiki

Doris Weber hat gesagt…

Ein schönes Rezept :-) Kann mir gut vorstellen, dass es geschmeck hat!