Mittwoch, 3. April 2013

Stures Basteln und erste Male


Heute hat mein entzückender Neffe Geburtstag und so habe ich gestern Abend ein paar Extrarunden durch die Küche gedreht und gebacken.
Wie der Herzchenkuchen geworden ist (und WAS das überhaupt ist ;-) ), kann ich Dir erst später erzählen, wenn er angeschnitten wurde und hoffentlich, hoffentlich *fingers crossed* so geworden ist, wie ich wollte. 
Ich werde berichten.

Jetzt aber möchte ich Dir schnell ein reichlich verspätetes Oster-DIY zeigen, das auch als Frühlingsdeko taugt und also nicht völlig überflüssig ist ;-) – und die Cake-Pops, die ich für die Kurzen nachher gebastelt habe.


Die Deko....ACH ja... Das ist eine längere Geschichte...

Stell Dir vor, Du siehst (schon vor längerer Zeit) eine wunderhübsche Idee für eine Frühlingsbastelei.

Du LIEBST die Idee sofort, denn sie ist einfach, schaut unglaublich gut aus und kann vielseitig eingesetzt werden.

Klingt doch toll, oder?

Dann stellst Du fest, dass Du für die Idee goldene Servietten brauchst. Und dass es im Frühjahr keine goldenen Servietten gibt, denn die werden offenbar nur in der Adventszeit verkauft – also etwa ab Ende August ;-).

Du notierst Dir auf der ellenlangen inneren To-Do-Liste, im Winter ein Paket goldene Servietten zu kaufen und verabschiedest das Projekt innerlich bis nächstes Jahr.

Am Gründonnerstag bist Du aus einem ganz anderen Grund (dazu später diese Woche mehr) im Lieblingsbastelbedarfsladen. Du hast bezahlt und auf dem Weg zu Tür siehst Du...ja? Was? Genau! Goldene Servietten! Du flitzt glücklich zur Kasse zurück und holst auf dem Weg dorthin noch schnell ein paar Luftballons, denn die brauchst Du auch.

Zuhause setzt Du Dich sofort (also im ersten freien Moment) an den Schreibtisch, reißt goldene Servietten in schmale Streifen, pustest Lustballons zu kleinen und größeren Ovalen auf und vermischst Bastelkleber mit Wasser im Verhältnis 1:1.

Dann beginnst Du, eine Schicht Servietten auf die Luftballons zu kleben und zwar ziemlich ordentlich und – ganz wichtig! – mit der goldenen Seite nach UNTEN, also direkt auf den Luftballon.
Da, wo der ‚Luftballonschnipsel’ ist (also der Knoten), lässt Du ein kleines Loch frei.


Diese Schicht lässt Du gut trocknen (am besten am Schnipsel aufhängen), backst eine MANGOLDQUICHE und freust Dich auf Deinen Mann.

Am nächsten Morgen sitzt Du gleich nach dem Frühstück wieder an der Bastelarbeit.

Du hast Dir eine Rolle Küchenpapier besorgt und reißt jetzt die in schmale Streifen, die dieses Mal aber recht kurz sind.

Diese Streifen klebst Du kreuz & quer in 2 Schichten auf die getrockneten Serviettenstreifen.
Das Ganze trocknet wieder ein paar Stündchen.

Am Freitagnachmittag wiederholst Du alles noch einmal.

Es ist mittlerweile Samstag und der ist arg vollgepackt – Ostereinkäufe, Sport, liebe Freunde treffen.
Oh und feststellen, dass Du keine weiße Abtönfarbe mehr im Haus hast, weshalb auch noch ein Kurzbesuch im Baumarkt eingebaut wird.

Bevor Du das Haus am Morgen verlässt, schneidest Du die Luftballons auf und pulst sie  aus den Gebilden.
Das Loch klebst Du zu, indem ein Stückchen Serviette (Gold nach unten) auf das Loch klebst und dann ein paar Schichten Küchenrolle darüber.
Dann klebst Du eine letzte Schicht Küchenrollenstreifen auf Deine Gebilde, dieses Mal sollte das wieder recht ordentlich aussehen und deshalb sind die Streifen lang.

Du flitzt durch den Tag. Kommst um irgendwas nach Mitternacht heim und findest Dich selbst um 0.30 am Schreibtisch wieder, wie Du die mittlerweile hoffentlich trockenen Gebilde von außen weiß anmalst. Das geht natürlich nicht in einem Arbeitsgang komplett, die müssen ja trocknen (und liegen so lang am besten auf einem Glas o.ä.).

Du putzt Dir die Zähne, stellst den Wecker um, denn es ist beginnt ja die Sommerzeit, und schaust, dass Du vor dem Osterfrühstück mit der Familie noch ein bisschen Schlaf abbekommst.

Ostersonntag, Frohe Ostern!
Jaja, ganz toll...erst mal aber an den Schreibtisch, die Eier umdrehen und das letzte Stückchen weiß anstreichen.

WER hat mir gleich die Stunde Schlaf geklaut?!

Anziehen, Frühstück vorbereiten und die Lieben entspannt begrüßen (auf dem Weg zur Tür feststellen, dass die Farbe noch nicht ganz trocken ist und dann versuchen, die Farbe vom Daumen zu kratzen).

NACH dem Osterfrühstück über getrocknete Farbe freuen und zum scharfen (!) Bastelskalpell greifen. Die Gebilde zackenlinienförmig aufschneiden und – über große Deko-Eier freuen!

PUH!

Ja, DAS war ein Spaß!



Also, Liebes, was lernen wir daraus?

a) Ich bin stur. Dinge werden zuende gebracht, auch wenn ich sie vielleicht vordergründig betrachtet gar nicht mehr sooo dringend brauchen kann (was natürlich ganz anders ist ;-)!).

b) Nachtbasteln ist gar nicht so schlecht. Vielleicht machen wir einen neuen Trend daraus ;-)?

c) Ich bin nicht die organisierteste Bloggerin und zeige Dir noch NACH Ostern Osterdeko. Ich besser mich. Bestimmt. Ab morgen.



Pünktlich fertig wurden glücklicherweise meine Cake-Pops. Meine allerersten Cake-Pops, die ich auch noch ohne Rezept zusammengebastelt habe, vielleicht sollte ich das dazu sagen ;-).
Wie sie geworden sind und vor allem ob sie den Kindertest bestanden haben, erzähl ich Dir dann heut Abend.


Bis dahin gibt es noch ein paar süße Bilder – und wir beide haben einen süßen Tag :-)!


Liebst,
Sabine

PS: Was meinst Du, sollte ich die Eier von innen noch einmal mit Goldlack nacharbeiten? Ich hatte ein ‚goldeneres’ Ergebnis im Kopf, aber jetzt mag ich es eigentlich so ganz gern :-)...Meinungen sehr willkommen!

PPS: Ein Ei habe ich ca. 20cm groß gemacht, das eignet sich super als Geschenkverpackung...nur mal erwähnt...

Kommentare:

carnam ilinga hat gesagt…

Ach was, besser spät als nie ;) Außerdem ist man so auf die Sache mit den Goldservietten vorbereitet.
Ich finde das Muster durch die Streifen ganz interessant, das brauch meiner Meinung nach keinen extra Goldlack.
Ich werde nächstes Jahr in der Art Mini Pinatas für meinen Sohn und die Kinder in der Verwandschaft machen :) dann dürfen sie mal Eier zerhauen, ohne große Sauerei.

Ganz liebe Grüße!

LiebesSeelig hat gesagt…

Was für eine grandiose Idee!! Pinatas :-)! Das kommt gleich in mein Ideenbuch, denn sonst hab ich das nächstes Jahr nicht mehr auf dem Schirm...ich hoffe, es ist OK für Dich, wenn ich Deine Idee mopse ;-)

Liebst,
Sabine

EnMaude hat gesagt…

Das sieht ja richtig cool aus :)
Und ich würde auch keinen Goldlack verwenden. Sieht ja so richtig schick aus ;)
Liebe Grüsse

carnam ilinga hat gesagt…

Klar ist das ok :) Wie könnte ich einer Namensgenossin etwas ausschlagen ;)