Dienstag, 5. März 2013

Ich mach mir meine Welt...


...wie sie mir gefällt. Frei nach Pippi Langstrumpf. Das macht Spaß, probier es aus :-)!

Heute hatte ich diese Vision von schokoladig-cremigem Genuss. Ich bemüh mich immer noch brav (und halbwegs erfolgreich), mich von Zucker fern zu halten. Dadurch schied so Einiges aus, was mir an einem solchen Tag einfallen würde, Schokoküchlein mit flüssigem Kern zum Beispiel ;-).

Ich stand dann in bester Experimentierlaune in der Küche und hab geschaut, was sich so findet.
Was zusammen passen könnte, damit am Ende in etwa das herauskommen würde, was mir vorschwebte.

Und Liebes, weißt Du was? Pippi Langstrumpf war eine verdammt kluge Person! Es geht nämlich. Es kann schokoladig schmecken und im Mund wegschmelzen, ohne einen Krümel zugesetzten Zucker. Und es kann so reichhaltig sein, dann ein einziges Stück genügt. Hurra!

Und so präsentiere ich fröhlich meine

Dattel-Schoko-Kugeln



Du brauchst für meine Variante (und kannst natürlich wie immer fröhlichst abwandeln):

200g getrocknete Datteln ohne Stein (bei mir war es die Sorte Deglet Nour)
20g getrocknete schwarze Johannisbeeren
75-80g gehackte Mandeln
3 TL Kakaopulver (das bittere zum Backen, nicht das gesüßte Zeug)
½ TL Vanillepulver
1 Tasse frisch gebrühter Espresso (oder Kaffee)

Die Zubereitung ist einfach, dauert aber trotzdem etwas, das Ganze ist nämlich eine klebrige Angelegenheit. Sieh also zu, dass ein Wasserhahn in der Nähe ist ;-).

50-55g der Mandeln röstest Du in einer fettfreien Pfanne, bis sie duften und goldig sind. Dann schüttest Du die Mandeln in einen tiefen Teller und stellst sie erst einmal zur Seite.

Danach nimmst Du Dir einen Zerkleinerer (heißen die Teile so?), gibst die Datteln, die Johannisbeeren, die restlichen Mandeln, die Vanille und 2 TL des Kakaos hinein und fängst an, das Ganze klein zu hacken. Der Espresso sollte Esslöffelweise zugegeben werden. Ich habe die ganze Tasse gebraucht, bis die Konsistenz cremig genug wurde, könnte mir aber vorstellen, dass Du vielleicht auch mit weniger Flüssigkeit auskommst, je nachdem, wie trocken die Datteln sind.

Probier ruhig zwischendurch, bei Bedarf fügst Du noch den restlichen Kakao zu (wird dann etwas herber im Geschmack), wenn für Dich genug Kaffee drin ist (oder Du gar keinen Kaffee magst) und noch Flüssigkeit fehlt, nimm einfach Wasser.

Wenn Du mit der Konsistenz zufrieden bist (bei mir blieben noch ein paar kleine Stückchen übrig, mein Küchenmaschinchen ist da nicht leistungsfähig genug...), nimm etwas von der Masse ab, form daraus rasch ein Bällchen und wälz das in den gerösteten Mandeln.

Noch ein bisschen fest werden lassen und fertig sind die himmlischen Dattel-Kakao-Kugeln.


So, ich warn Dich vor. Die Masse klebt. Wie blöd. Ich hab es maximal geschafft, zwei Bälle in die Mandeln fallen zu lassen, bevor ich mir erst mal die Hände waschen musste. Das Ganze dauert also.

Tipp des Tages: Bereite die Kugeln zu, kurz bevor Du die Spülmaschine anstellst. Mach es nicht wie ich und spül alles von Hand (außer, Du hast keine Spülmaschine ;-) ). Denn, richtig, die Masse KLEBT. So gut, wie sie schmeckt, nimmst Du das aber sicher genau so gern in Kauf, wie ich.


Wann holst Du Dir Pippi Langstrumpf in Dein Leben?

Liebst,
Sabine

Kommentare:

Jola hat gesagt…

Mmmh! Die hören sich aber lecker an! :)

LiebesSeelig hat gesagt…

Das sind sie :-) - und da ich nicht mehr als einen am Tag schaffe, lohnt sich die Küchenschlacht auch, Du hast schließlich lang was davon ;-)